Torloses Remis

29 Nr 19_P. HandauEines der besseren Kreisoberligaspiele endete torlos. Weil die Fußballherren vom Gastgeber FA Wurzen II und die des FC Grimma II nicht trafen.
In den Schlussminuten wurde es, erst recht als auch noch Marcel Schmidt die Ampelkarte sah, deutlich. Die Kicker von Frisch Auf Wurzen II riskierten nicht mehr viel. Nach der Devise, der Spatz in der Hand ist uns mehr wert, als die Taube auf dem Dach, verteidigten sie ohne ein Risiko einzugehen das 0:0 ins Ziel. Die Mannen des FC Grimma II, siegten im Hinspiel 5:0, wollten den kompletten Punktesatz. Können aber mit dem 0:0 besser als die Keksstädter leben, weil die noch kein großes Polster zu sich und der Abstiegszone legen konnten.
Nach scharfer Eckballeingabe traf Werner den Ball nicht optimal, Merseburger wurde beim Alleingang gerade noch vom Ball getrennt. Die erste Duftmarke, zugleich die einzigste Großchance des Spiels hatte auf der anderen Seite Hupfer, als er nach Flanke den Ball nur knapp übers Grimmaer Tor drückte (19.). Als ein Flachschuss aufsetzte, der Ball total die Richtung änderte, plötzlich steil nach ober flog, verhinderte die breite Brust vom FA-Hüter Möbius den Einschlag. Hinterhaltschüssen beidseitig fehlte entweder die Genauigkeit oder Schärfe. Am Ende der ersten Hälfte zogen die FA-Mannen an, die FC-Abwehr wusste sich nur mit taktischen Fouls zu retten. Kapital aus den Freistößen zu ziehen, gelang nicht. Im zweiten Abschnitt waren die Steils-Schützlinge leicht überlegen, erspielten drei Großchancen (Kühne beim Schuss und später frei beim Kopfball vor Möbius, Heins Kopfball nach Eingabe knapp daneben).