Spitzenreiter siegt beim ATSV

15 Wur_17 Del ATSV Frisch Auf Wurzen gegen VfB Zwenkau 0:2

Die Zuschauer im Frisch Auf Stadion, unter ihnen auch die Teilnehmer des 7.Wurzener Firmencups, welchen in diesem Jahr das Bauunternehmen Seidel gewann, sahen eine abwechslungsreiche Landesklassepartie und eine über weite Strecken gut mithaltende Gastgeberelf.

Die erste Möglichkeit hatten die Gäste in der 7.Minute. Rohr konnte vor der Linie für den bereits ausgespielten Schiefer im Wurzener Tor klären. Sein Gegenüber Oelßner im Zwenkauer Gehäuse bewies im Gegenangriff gleich zweimal seine Klasse. Erst pariert er einen Müller Schuss und danach lenkt er den daraus resultierenden Kopfball von Neustatdt über die Querlatte. Beide Mannschaften wollen die Führung. Einen Schuss Zwenkauer Hinz hält Schiefer und im Nachschuss verfehlt Fritzsching knapp das Tor. Als Pautze bei einem Konter im Strafraum zu Fall gebracht wird, verweigert der Unparteiische, den der Schiedsrichteransetzer aus Werdau nach Wurzen geschickt hatte, um so die Kosten für die Referees hoch zu halten, den fälligen Elfmeter. Der VfB beweist danach, warum er zu Recht an der Tabellenspitze steht. Gleich zweimal ist Olbricht zur Stelle. In der 31.Minute vollendet er einen Konter zum 0:1 und vier Minuten später köpft er das 0:2 ein. Der Gastgeber wirkt nicht geschockt und hat noch vor der Pause die Möglichkeiten zum Anschluss. Erst verzeiht Jeurink knapp, dann ist Oelßner gegen ihn auf dem Posten und als Jeurink mit einem tollen Pass Müller findet, ist wieder beim Zwenkauer Schlussmann Endstation.

Auch im zweiten Spielabschnitt versuchen die Gastgeber alles und halten das Spiel offen, auch weil die Gäste bei ihren Kontern die endgültige Entscheidung verpassen. Fritzsching vergibt zunächst allein vorm Tor und scheitert dann an Schiefer. Beim Gastgeber versucht es Pautze nach einer Ecke aus spitzem Winkel, doch der Ball zischt knapp am Tor vorbei. Der eingewechselte Lenze bringt noch einmal neuen Schwung, trifft aber nach einem schönen Spielzug den Ball nicht voll. Gefahr für das Tor der Gäste entsteht nach einer Ecke. Rohr köpft knapp vorbei. Die letzte Chance hat kurz vor Schluss Jeurink, dessen Schuss im letzten Moment abgeblockt wird.