Sieg knapp verpasst

ATSV FA Wurzen gegen VfB Zwenkau 1:1

Gegen die favorisierten Zwenkauer zeigte der ATSV seine bisher beste Saisonleitung und verpasste nur knapp den Sieg. In der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern den spielerisch überlegenen Gästen mit viel Einsatz die Partie ausgeglichen zu gestalten. Müller hatte mit einem Distanzschuss die erste Möglichkeit nach einer viertel Stunde. Im Gegenzug musste Luge im Wurzener Tema sein Können bei einem Schuss  von Palme beweisen. Auch zwei Minuten später parierte er sehr gut gegen Justin. Auch die Wurzener blieben gefährlich. Miszlers Schuss verfehlte nur um Zentimeter das Tor. Als Justin von rechts abzog, rollte der Ball durch die gesamte Wurzener Abwehr und Olbricht verwandelte aus spitzem Winkel zum 0:1(30.). Im Gegenzug sofort der Ausgleich. Kurmann flankt auf Müller, der sicher per Kopf verwandelt. Das gerechte Unentschieden zur Halbzeit rettet Luge mit einer Glanzparade gegen Palme.

Auch nach der Pause steht zunächst der Wurzener Keeper im Mittelpunkt. Gegen Schlesinger ist er genau so auf dem Posten, wie bei einem Schuss von Olbricht, der frei vor ihm auftaucht. Ab der 55.Minute bestimmt dann der Gastgeber das Geschehen. Ein Kopfball von Rehbock sorgt für Gefahr und ein Schuss von Miszler verfehlt nur knapp das Ziel. F.Kurmann kann von Seidlitz nur per Foul in aussichtsreicher Position gestoppt werden und sieht dafür die gelbrote Karte. Der ATSV versucht weiter alles. Der eingewechselte P.Pautze kann erst im letzten Moment von der Zwenkauer Abwehr abgeblockt werden. Zehn Minuten vor dem Ende landet der Ball nach tollem Spielzug beim frei im Strafraum stehenden Miszler. Dieser zögert einen Moment zu lange und so wird sein Schuss noch aufgehalten. In der dritten Minute der Nachspielzeit fehlt dem ATSV-Kapitän das nötige Glück. Ein Eckball geht direkt an die Querlatte und die weiteren Versuche den Ball über die Linie zu bringen, wehrt die Zwenkauer Abwehr ab.