Niederlage gegen Schildau

Wurzen - SchilldauATSV Frisch Auf Wurzen gegen TSV 1862 Schildau 0:1

Durch ein Tor in der 91.Minute von Hache unterlag der ATSV dem Aufsteiger Schildau. Bis dahin hatten die 87 zahlenden Zuschauer ein Landesklassespiel auf mäßigem Niveau erlebt. Die Nervosität nach drei verlorenen Spielen in Folge war dem Gastgeber über die gesamten neunzig Minuten deutlich anzumerken. Dabei hatten die Wurzener in der 1 Halbzeit gleich mehrfach die Gelegenheit in Führung zu gehen. Nach vier Minuten verfehlte Pautze aus gute Position das Tor, Müller scheiterte aus Nahdistanz am sehr gut aufgelegten Schneider im Schildauer Gehäuse, Miszler traf bei einem Freistoß nur den Pfosten und Wittigs Schuss wurde auf der Linie geklärt. Die Gäste wurden immer gefährlich, wenn sie der ATSV dazu einlud. Fabritius verpasste eine Eingabe von rechts nur knapp und kurz vor der Pause klärte Schiefer auf der Linie. Beiden Möglichkeiten waren Abwehrfehler vorausgegangen. Aber auch die Gäste machten Fehler. Doch weder Jeurink, der nach einem Fehlpass der Schildauer frei vorm Tor stand, noch Wittig, der völlig unbehelligt aus fünf Metern neben das Tor köpfte, konnte dies nutzen.

Auch in Halbzeit zwei versuchten die Gastgeber weiter ein Tor zu erzielen. Spielerisch lief aber sehr wenig zusammen. Trotzdem hätten Pautze, der vor dem Tor einfach zu lange zögerte, oder Müller, der völlig frei aus 16 Metern statt das leere Tor nur den Pfosten traf,  das 1:0 erzielen müssen. Nach einer Stunde streifte ein Freistoß von Miszler die Lattenoberkante. Die Gäste erkannten nun, dass für sie am heutigen Tag mehr drin war. Gleich mehrfach konnten sie in Überzahl auf das ATSV-Tor zustürmen, scheiterten aber meist an ihrer eigenen Ungenauigkeit. Der Gastgeber schaute zu oft einfach nur zu und auch eine Doppelauswechslung brachte keine Besserung. Vor allem das Mittelfeld versagte in dieser Phase im Defensivverhalten. In der 88.Minute scheiterten die Schildauer noch und vergaben die Riesenchance zur Führung. In der 1.Minute der Nachspielzeit war dann Hache zur Stelle.