Nachwuchs I … it’s ladies‘ night and the feeling’s right …

Bei der Turniereröffnung mal dem Profi Tom Rietschel über die Schultern geschaut

Während viele Märchen mit „Es war einmal, …“ beginnen, fängt es real oft mit den Ideen von Eltern und charmanten Anfragen wie „Wäre das vielleicht etwas für unsere Mädels im Verein, als gemischte Mannschaft?“

So wurde aus der Idee an einem reinen Mädelsturnier zu starten, durch die Zusagen unserer Kickerinnen, eine Tat.

Mit folgendem Mini-Kader ging es zum FC Grimma in die Muldentalhalle

Clara Füllmich und Josi Wuttig (Falkenhainer SV) sowie Luisa Hoferichter, Sophie Weist, Cellina Zenke und Mia Sophie Kalisch (ATSV „Frisch Auf“ Wurzen)

Das es am Ende dann ein so bravouröser 4. Platz werden sollte, war im Vorfeld nicht planbar, zeigt aber die gute Trainingsarbeit in den einzelnen Altersklassen durch die Trainer Jens Rothenburger, Daniel Reinke, Sebastian Eilert, Fritz und Max Kurmann sowie Michael Schustalla und Stefan Hennig.

Abwehrkünstler können eben auch mit dem Ball

Denn unsere Kickerinnen spielen im Liga-Alltag in 3 verscheidenen Altersklassen verteilt auf 4 Teams und fanden im Turnierverlauf, auch wenn man im Spiel um Platz 3 stehend KO verlor, immer besser zueinander.

In „Todes“Gruppe B errangen unsere Kickerinnen folgende Ergebnisse

Chemnitzer FC 0:5 , FSV Brand-Erbisdorf 1:0 (Cellina Zenke), Heidenauer SV 4:1 (2x Sophie Weist/2x Cellina Zenke), 1.FC Fortuna Dresden 1:1 (Cellina Zenke)

 

Somit belegte man Platz 2 in der Gruppe hinter dem verlustpunktfreien Chemnitzer FC und traf im Halbfinale auf den Sieger der Gruppe A – Hallescher FC.

Bis 35 Sekunden vor Schluss hielt man hier in einem pakenden Schlagabtausch mit offenem Visier ordentlich dagegen und scheiterte am Ende knapp an der Chance 9m-Schiessen durch einen Abstimmungsfehler und unterlag trotz eigenem Treffer von Sophie Weist mit 1:2 und sollte nun gegen den Gastgeber um Platz 3 spielen.

Hier ein ähnlicher Spielverlauf wie im Halbfinale man hielt ordentlich dagegen und konnte wiederum durch Sophie Weist ausgleichen und bekam dann dennoch noch 4 Gegentore in den letzten 2 Minuten und unterlag so sehr deutlich mit 1:5.

Besonders erwähnenswert ist auch der Fan-Block, welcher nicht nur aus direkten Verwanden der Kickerinnen bestand, sondern auch aus Teammitgliedern der gemischten Mannschaften so wie deren Eltern oder gar aus dem Kreise der ATSV-Vereinsordner. Und mit Fritz Kurmann schaute auch Cellinas Trainer mal für 2 Spieler vorbei und bestaunte die Abschlusssicherheit seines „Kapitän“.

Auch wenn es sich jetzt abgedroschen und als Floskel liest. STOLZ können die Mädels der Jahrgäng 2006 bis 2010 dennoch auf sich sein und wenn es sich mal wieder ergibt, machen wir das nochmal.

Hallo Tormaschine – Hallo Tormaschine

Endstand.

1. Chemnitzer FC

2. Hallescher FC

3. FC Grimma

4. ATSV „Frisch Auf“ Wurzen

5. 1.FC Fortuna Dresden

6. SV Eiche Reichenbrand

7. FSV Brand-Erbisdorf

8. Leipziger FC

9. Heidenauer SV

10. Bornaer SV

 

Für einen Premierenauftritt des zusammengewürfelten Potpourri richtig ordentlich.