Klare Niederlage

hfc-atsv HFC Colditz gegen ATSV FA Wurzen 5:0

Wir danken Jens Richter vom HFC Colditz für den objektiven Bericht.
Im Muldental-Derby der Landesklasse Nord zwischen dem HFC Colditz und dem ATSV FrischAuf Wurzen konnten sich die Schützlinge des Trainergespanns Soujon/Campbell klar und deutlich mit 5:0 durchsetzen und den bisherigen Tabellen-Nachbarn auf Abstand bringen, während man sich selbst weiter im Vorderfeld festsetzte.
Was am Ende so klar und deutlich daher kam, war durchaus zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, in das die Keksstädter etwas besser hinein fanden und sogar die Führung auf dem Fuß hatten, aber knapp scheiterten. Womit man wohl schon beim gravierendsten Unterschied zwischen beiden Teams an diesem grauen November-Samstag ist, denn Chancenverwertung und Zug zum Tor sowie Abwehrverhalten waren die großen Themen! Während sich die Colditzer nach gut 10 Minuten den Gegner genug ausgeguckt hatten, schalteten sie auf Angriff und erzeugten prompt Torgefahr. Gekrönt wurde diese Phase mit Carlo Purruckers 1:0, als der HFC aus einem der nun häufigeren Ballverluste der Gäste im Mittelfeld Kapital schlagen konnte und eine Zerbe-Flanke die Stürmer in Szene setzte. Aber Wurzen blieb am Drücker in dieser 1. Halbzeit und versteckte sich nicht, spielte bis zur Colditzer ‚Box‘ mit Struktur und Ideen, rannte sich dort aber immer wieder an der gut stehenden Viererkette und den fleißig mit verteidigenden Mittelfeldspielern und Angreifern des Gastgebers fest oder scheiterte am soliden Datemasch im HFC-Tor. Anders der HFC, der immer wieder zu Torgelegenheiten kam und nach einer knappen halben Stunde nach tollem Purrucker-Zuspiel durch Kapitän Martin Schwibs zum verdienten 2:0 kam.
Sicher hatten sich die Gäste in der Halbzeit neu sortiert und nahmen auch gleich zwei Wechsel vor, um die defensiven Schwächen in den Griff zu bekommen, aber schon nach 3 Minuten war wohl alles über den Haufen geworfen, als ein tückisch aufsetzender Zerbe-Freistoß nur abgeklatscht werden konnte, sodass der aufmerksame Sebastian Jahn das wohl vorentscheidende 3:0 erzielte. Der Widerstand der Wurzener schien nun gebrochen, man zog sich immer mehr in die eigene Hälfte zurück und versuchte, die Räume für den HFC sehr eng zu halten, um Schlimmeres zu verhindern – was nicht ganz gelang, denn der ruhig aufbauende und weiter mit großem Zug zum Tor agierende HFC kam durch Purruckers zweiten Treffer nach einer guten Stunde zum vierten Treffer und spielte diese Party nun kontrolliert zu Ende, wechselte viel und bewies dabei taktische Flexibilität, strahlte aber weiter Torgefahr aus und stimmte sich mit dem abschließenden 5. Treffer kurz vor Schluss angemessen auf den anstehenden Mannschaftsabend ein, als Rechtsverteidiger Paul Richter durchgebrochen war und mit seiner scharfen Hereingabe seinen Kapitän Schwibs fand, der dankbar den Doppelpack schnürte!