Heimspiel I

Heinrich-Nr 10 Mark.ATSV Frisch Auf Wurzen gegen  SSV Markkranstädt II 2:3

Die 2.Mannschaft des SSV Markranstädt hat sich für die Niederlage der Hinrunde revanchiert und dem ATSV damit  eine unnötige Niederlage zugefügt. Vor allem in der 1.Halbzeit sahen die Zuschauer eine gute Landesklassepartie, in welcher der Gastgeber die besseren Chancen hatte. Gleich in der 1.Minute verfehlte Jentzsch nur knapp das Gehäuse. Lenze brachte dann mit einem Solo in den Strafraum Gefahr und bei Müllers Schuss ins kurze Eck nach sechs Minuten hatten die Wurzener Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Kittel im SSV-Tor reagierte großartig. Beim Schuss von Jeurink eine Minuet später brauchte er dann nicht eingreifen, denn der Ball ging knapp am Tor vorbei. Die umgestellte Wurzener Elf spielte gut, aber das Fehlen einiger Leistungsträger beim ATSV war  im Defensivverhalten nicht zu übersehen. So mußte Schiefer in der 17.Minute gegen den nach einem Freistoß völlig frei stehenden Fricke retten. In der 23.Minute war er dann gegen den allein vor ihm auftauchenden Bunge machtlos und die Gäste führten etwas schmeichelhaft mit 1:0. Kittel entschärfte danach noch in großem Stil einen Flachschuss von Jeurink.

Nach der Pause hatten die Gäste in einem jetzt offenerem Spiel die erste Chance. Schiefer war auf dem Posten und hielt den Schuss aus 20 Metern. Die Gastgeber versuchten aber weiter alles und als Kittel eine Flanke von Müller durch die Hände rutschte, schob Lenze zum 1:1 ein(53.). Im Jubel kam es dann zwischen Rohr und dem SSV-Kapitän Noguera zu einem Gerangel und der wenig souverän pfeiffende Unparteiische zog Rot. Zur Verwunderung der Anwesenden allerdinsg nur gegen den Wurzener. Die erneute Führung für Markranstädt hatte dann Bunge auf dem Fuß verzog aber aus Nahdistanz. Im Gegenzug setzte sich dann der beste Wurzener Lentze auf der linken Seite durch und es stand 2:1(61.). Die nach dem Platzverweise in der Abwehr noch unsortierten Gastgeber mußten dann zwei Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Der gerade einem Feldverweis entgangene Noguera traf zum Ausgleich. In der 84.Minute kam es dann noch schlimmer für den ATSV. Nach einem gut ausgespielten  Konter war Riess zur Stelle und markierte den Endstand(84.).

Wurzen spielte mit: Schiefer, Neustadt, Wittig, Rohr, M.Kurmann, Jentzsch(C), Heinrich, F.Kurmann, Müller( ab 74.Pautze), Lenze, Jeurink