Heimspiel

DSC06028a

Endlich Knoten geplatzt…..?
Wir haben in den letzten Berichten immer gesagt: irgendwann muss die Mannschaft sich mal selbst belohnen…., den Bock mal umstossen…, dass gute Training muss sich mal auszahlen….,
usw. usw……!
Nun hat es endlich geplappt, und das auch noch gegen den bisherigen Spitzenreiter der Nordstaffel und mit 3 : 0….Klasse !
Aber der Reihe nach….:
Wurzen trat im 4-4-2 System an um die Abwehr des Gegners mehr zu beschäftigen, aber hauptsächlich lange Bälle zu unterbinden. Also die Offensivabteilung war aufgefordert  den Spielaufbau der spielstarken Markranstädter zu stören und eigene Aktzente zu setzen. Unter Neukapitän Yannik Ehrlich, einen gut aufgelegten Falko Pautze sowie einen klug Regie führenden Chris Rückert und vorallem einen Team was füreinander kämpfte, sah alles gut aus.
So sollten auch Chancen keine Mangelware bleiben, wie in den ersten Minuten eindrucksvoll durch Gensel, Pautze, Jentzsch und Freistösse durch Miszler Toni bewiesen wurde. So ein Freistoss wurde dann auch dann auch, in der zehnten Minute, gekonnt unter der Mauer aufs Tor getreten, der Torwart kann nur abklatschen und der aufmerksame Gensel verwandelt routirniert.
Markranstädt war gefordert und gab nicht klein bei, im Gegenteil, über die Aussen und durch gutes Kombinationsspiel war im minutentakt des Öfteren Alarm im Wurzener Strafraum.
Aber die Abwehr hielt, und ein gut zu hörender, und ein Ruhe ausstrahlender Torhüter Marcel Schiefer gab den nötigen Rückenhalt.
Immer wieder versuchten alle Spieler Wurzens die Aufbauaktionen der Markranstädter mit hohen Körpereinsatz zu stören und sofort umzuschalten. das gelang dann auch hervorragend in der 41igsten Minute. Gemeinsam wurde im Mittelfeld attakiert, auf Jeuring gespiel, und der junge Kerl vernascht zwei Abwehrspieler und verwandelt gekonnt zum 2 : 0 !
Die knapp hundert Zuschauer verabschiedeten die Wurzener Spieler unter Beifall in die Halbzeitpause ( gab es lange nicht !!! )
Das Trainergespann Mäding/Wiede mahnte in der Pause nicht nachzulassen, immer weiter zu kämpfen und die Konzentration hochzuhalten, sowie Fehler zu vermeiden.
Das gelang Wurzen auch, und die gelb/rote Karte an Markranstädts Grellmann, wegen wiederholten Foulspiel, sollte Wurzen in die Karten spielen. Aber die athletisch und schnellen Spieler des Gegners blieben kreuzgefährlich. Immer durch schnelle Durchbrüche über die Aussen und gute Flanken sowie Standarts durch Ecken und Freistösse zeigten sie ihre Klasse.
Aber durch zwei Glanzparaden, in der 85igsten und 86igsten Minute, (Gegner standen blank) , hielt TW Schiefer seinen Kasten sauber und hielt die Null.  Das war wichtig, denn die Zeit lief Markranstädt davon und wer weiss….??
In der 89igsten Minute dann ein grandieuser Auftritt von Gensel, der klug freigespielt wird, über rechtsaussen abgeht, zwei Gegenspieler auf der Grundlinie vernascht und sicher auf Max Jentzsch passt, und der seine gute Leistung an diesen Tag mit dem 3 : 0 abschliesst.
In der 94igsten Minute dann der Abpfiff, wo Markranstädts bester Spieler Dünkel noch die rote Karte wegen Schiribeleidigung kriegt, und allen Wurzener Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern fiel ein Stein vom Herzen !
Als Fazit bleibt zu sagen : das war die richtige Einstellung aller Spieler und wenn wir noch mehr Ruhe und Besonnenheit sowie Konzentration in manch eine Abwehraktion kriegen und die Aussenstürmer des Gegners noch besser stellen können,  um gefährliche Strafraumaktionen zu verhindern sowie Überzahlangriffe besser auszuspielen, dann sind wir auf dem richtigen Weg….
P.S.:  Bedanken möchten wir uns auch bei den Dankesgrüssen von Zwenkau und Taucha….!
Wurzen spielte mit : M. Schiefer im Tor, davor M.Handau, N.Rehbock ( 74igste M.Neustadt ), Y. Ehrlich, St. Rohr…im Mittelfeld F. Pautze ( 70igste T.Schmidt ), M.Jentzsch, Ch. Rückert,T.Miszler und im Sturm M.Jeuring ( 78igste S.Lentze ), M. Gensel

ATSV FA Wurzen gegen SSV Markranstädt II  3:0