Erstes Heimspiel gewonnen

ATSV FA Wurzen II gegen TSV Großsteinberg 3:2

Ohne abtasten begannen beide Mannschaften das Spiel.In der 10.Minute herrschte Unordnung in der Wurzener Hintermannschaft.Das nutzt Nitzsche mit einem Schuß ins lange Eck zur 1:0 Führung für die Gäste.Die Heimelf zeigte sich unbeeindruckt.In der 15.Minute erzielte R.Bütow,nach weiten Einwurf von K.Bütow,den verdienten Ausgleich.In der folgezeit wog das Spiel hin und her,mit Chancen auf beiden Seiten.Wobei die klareren Möglichkeiten die Gastgeber hatten.In der 18.Minute wurde der einschußbereite  Wurzener Klotzsch durch einen Großsteinberger Abwehrspieler abgeblockt.In der 32.Minute die Wurzener Führung.Schöner Anfriff über Außen.Den Grundlinienrückpaß von R.Bütow nutzte Wolfersdorf zur umjubelten Führungstreffer.Wurzen war noch in Feierlaune,das nutzte Großsteinbergs Mößlang im Gegenzug zum Ausgleichstreffer.In der 42. Minute Wurzen im Glück.Bei dem Pfostenschuß,hätte der guthaltende Möbius keine Chance gehabt.Im Gegenzug herrschte Aufregung im Gästestrafraum.R.Bütow mit Lattentreffer.Den zurück springenden Ball setzte Hamdache ebenfalls ans Gebälk.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab.In der 70. Minute das erste Achtungszeichen der Gäste. Mößlangs Fernschuß ging knapp über das Wurzener Tor.In der 74.Minute Freistoß für Wurzen,getreten von Wolfersdorf. K.Bütow traf mit Kopfball wieder nur die Latte. Klotzsch brachte das Kunststück fertig,den zurückspringenden Ball über das leere Tor zu schießen. Das Lattenschießen ging weiter. In der 76. Minute hatten die Gastgeber Glück.Lentze zog in der 80. Minute energisch in den Großsteinberger Strafraum, wobei er nur mit Foulspiel zu bremsen war.Dem gutleitenden Schiedsrichter Thomas Gruhle blieb nur auf Elfmeter zu entscheiden.Kapitän O.Meier übernahm Verantwortung und verwandelte eiskalt zum Wurzener Führungstreffer.Danach setzte Großsteinberg alles auf eine Karte.Mit Glück und Geschick retteten sich die Wurzener über die Zeit und der erste Sieg in der KOL war perfekt.
großsteinberg