Endlich-Erster Sieg

ATSV Frisch Auf Wurzen gegen SG Rotation Leipzig 4:2

Der ATSV holte im Heimspiel gegen die Leipziger den ersten Dreier. Der Gastgeber bestimmte zu Beginn das Geschehen und kam auch zu Chancen. Nach zwei Minuten wurde F.Kurmann im Strafraum gerade noch so abgedrängt und kurz danach versuchte es Zehrfeld mit einem Schuss aus 25 Metern. Rotation wurde bei einem Konter gefährlich. Naumann tauchte frei vor Luge auf, der den Ball zur Ecke ablenken konnte. Als Rehbock einen langen Pass auf die rechte Seite spielte, schnappte sich F.Kurmann den Ball umkurvte die Gästeabwehr und traf mit einem gezielten Schuss ins lange Eck zur verdienten Führung(24.). Kurz danach hat er eine weitere Chance. Von Langer gut frei gespielt, geht sein Schuss von der Strafraumgrenze aber knapp vorbei. Das Spiel ist nun ausgeglichener. Struz dringe in den Wurzener Strafraum ein und Luge kann nicht richtig klären. Dies besorgt dann Ehrlich für ihn und schlägt den Ball von der Linie. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hat der Gastgeber. M.Kurmann zieht volley ab und verfehlt nur knapp das Ziel.

Die Leipziger kommen besser aus der Kabine. In der 49. Minute nutzen sie die bekannten Unsicherheiten des ATSV bei Standards. Eine Ecke wird per Kopf verlängert und Freier trifft völlig allein gelassen zum Ausgleich. Doch der ATSV antwortet. Kapitän Miszler umkurvt rechts die gesamte Abwehr von Rotation, passt auf Langer und dieser trifft zur erneuten Führung(51.). Die Gäste sind keinesfalls geschockt und übernehmen gegen in dieser Phase zu passive Wurzener die Initiative. Die Überlegenheit führt fast zwangsläufig zum Ausgleich. Freier steht alleine vorm Tor und trifft zum 2:2 (76.). Nun werden auch die Wurzener wieder wach. Langer hat den Führungstreffer auf dem Fuß, verzieht aber knapp. Auch ein Kopfball von Rehbock verfehlt knapp das Ziel. Auf der anderen Seite ist Luge bei einem Schuss von Bardoux zur Stelle und hält Klasse. Den etwas glücklichen aber nicht unverdienten Sieg der Gastgeber ermöglicht dann Felter im Leipziger Tor. er unterläuft eine sehr gut getretene Ecke von Miszler und Müller schiebt zur Führung ein(88.). Kurz danach erobert sich P.Pautze von ihm den Ball, kann allein aufs Tor laufen und trifft zum 4:2.