Eine Runde weiter

Mit einem 2:1-Erfolg über den Leipziger SV Südwest erreichten die Männer des ATSV verdient die nächste Runde im Sachsenpokal. Im ersten Pflichtspiel seit ewigen Zeiten waren die Wurzener vor allem im ersten Spielabschnitt die bessere Mannschaft. Die Leipziger hatten es ihrem sehr guten Torwart Stöckmann zu verdanken, dass es zur Pause noch 0:0 stand. Schon in der 2. Minute war er bei einem Schuss von Miszler auf de Posten. Kurz danach half ihm der Pfosten bei einem Versuch von Langer. Gegen Miszler, F.Kurmann und Müller war er bei einem Angriff gleich dreimal zur Stelle und auch gegen Bettfür, der ebenfalls dreimal hintereinander zum Schuss kam, war er der Bessere. Einen weiteren Versuch von F.Kurmann konnte er ebenfalls parieren. Bei den Schüssen von Müller, knapp am Tor vorbei, und Kabelitz, der den Pfosten traf, hatten die Leipziger sehr viel Glück. Ein Treffer von Bettfür wurde dann auf Grund einer Abseitsstellung kurz vor dem Pausenpfiff nicht anerkannt. Der SV wurde in Halbzeit 1 nur einmal gefährlich, aber der Angriff wurde im letzten Moment von Schneeweiß erfolgreich gestört.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel. Ein Fehler in der Wurzener Abwehr ermöglichte Dannat das 0:1. Alleine vorm Tor musste er nur noch einschieben(46.).Die Gäste drückten weiter und hatten durch Böhme und Dannat Chancen auf das zweite Tor. Doch die Wurzener zeigten Moral und fanden zurück ins Spiel. Nach einem tollen Spielzug über Miszler und Bettfür trifft D.Ehrlich zum 1:1(58.). Die Wurzener wollen den Sieg. Langer hat die beste Gelegenheit als sein Kopfball an die Latte geht. Auch Ernst kann das zweite Tor machen, aber er schießt den Ball aus Nahdistanz über den Kasten. Die Entscheidung zum verdienten Sieg bleibt Bettfür vorbehalten. Nach einer Ecke trifft er völlig frei zum Siegtreffer(84.).