Niederlage in Eutritzsch

atsv-lipsia  SV Lipsia 93 Eutritzsch gegen ATSV FA Wurzen 3:0

Obwohl die Wurzener über weite Strecken der Partie die spielbestimmende Mannschaft waren, gab es am Samstag beim SV Lipsia am Ende eine klare 3:0-Niederlage. Spielerisch und kämpferisch kann den Gästen kaum etwas vorgeworfen werden. Allerdings konnten die anwesenden 40 Zuschauer auch deutlich erkennen, wo die Defizite des ATSV-Teams liegen. Haarsträubende Abwehrfehler und eine mangelnde Chancenverwertung machten es den Leipzigern möglich, das Spiel zu gewinnen. Bereits nach fünf Minuten gab es nach einem Foul an Niederberger Elfmeter für die Gäste. Neustadts Schuss landete am Pfosten. Auch Jentzsch, der vom gut aufgelegten Jeurink frei gespielt aus acht Metern nicht trifft, Miszler mit einem Distanzschuss und kurz vor dem Pausenpfiff wiederum Neustadt allein vorm Lipsiaschlussmann Baum auftauchend, könnnen beste Chancen nicht nutzen. Nach einem Jentzschfreistoss landet der Abwehrversuch der Leipziger auf dem Querbalken. Die favorisierten Gäste werden nur selten gefährlich. In der 9.Minute rettet Schiefer gegen Berger und sieht dann bei einem direkt verwandelten Freistoss des Eutritzscher Knoebel(35.) nicht gut aus, so dass die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause gehen.

Mit viel Elan kamen die Gäste zur 2.Halbzeit zurück. Doch ein Aussetzer in der Hintermannschaft nutzte Wadewitz zur 2:0-Führung(49.). Der ATSV gibt nicht auf und erzielt postwendend den Anschlusstreffer, der wegen einer angeblichen Abseitsstellung allerdings nicht anerkannt wird. Brose, Jeurink und Miszler bieten sich weitere Möglichkeiten, die aber alle ungenutzt bleiben. Die cleveren Gastgeber warten gegen die anstürmenden Wurzener auf Konter. Berger nutzt nach 85 Minuten eine sich bietende Chance zur endgültigen Entscheidung.