Auswärts bei Elbestädtern gewonnen

Torgau logo SC Hartenfels Torgau gegen ATSV FA Wurzen 0:2

Gegen den Angstgegner aus Torgau gelang dem ATSV ein verdienter Auswärtserfolg. Vor allem im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Gäste nach ausgeglichener erster Halbzeit das Geschehen. Die Elbestädter hatten den besseren Beginn und wirkten konzentrierter. Die erste richtige Torchance hatte allerdings der ATSV. Neustadt scheiterte nach einer Ecke an Krost im Torgauer Kasten. Im Gegenzug pariert dann Gültekin,  der für den erkrankten Schiefer im Wurzener Tor steht, einen Schuss von Tänzer. In der 17.Minute hat dann Jeurink von Lenze frei gespielt die Führungschance, scheitert aber wieder an Krost und sein anschließender Kopfball geht knapp über das Tor.Drei Minuten später rettet Gültekin  gegen den frei vor ihm auftauchenden Tänzer. Und auch nach vom Elfmeterpunkt kann Tänzer den Wurzener Schlussmann nicht überwinden. Nach einem Handspiel zeigt der Unparteiische auf den Punkt. Der ATSV-Torwart fischt den Ball aus dem rechten unteren Eck. Eine Einzelaktion von Jeurink und ein Kopfball der Torgauer knapp neben das Tor beenden die ausgeglichene erste Hälfte.

In der zweiten Hälfte ist der Gast das klar bestimmende Team, ohne völlig zu überzeugen. Der Gastgeber ist viel zu passiv und macht einen Fehler nach dem anderen. Nur ein einziges Mal muss Gültekin gegen Scaruppe eingreifen. Auf der anderen Seite ergeben sich die Chancen reihenweise. Der eingewechselte Pautze scheitert allein vorm Tor genauso am besten Torgauer Spieler Krost wie Miszler mit seinem Nachschuss. Müller spielt den allein vorm Tor stehenden Jeurink zu ungenau an und zwei Minuten später ist wieder Krost zur Stelle als Jeurink erneut allein vor ihm auftaucht. Als er dann aber von Miszler und Neustadt frei gespielt wird, schiebt er den Ball zur längst fälligen Führung ins Tor(73.). Vier Minuten später passt Neustadt auf Müller, der den Torgauer Schlussmann ausspielt und aus spitzem Winkel das 2:0 erzielt. Kurz vor dem Abpfiff der einseitigen zweiten Halbzeit hat F.Kurmann noch die große Chance auf das 3:0. Der Ball wird aber von Krosts Rücken noch leicht abgefälscht.